Heinrich Schmilinsky Stiftung / Erna Baur Stiftung

Stiftswohnen in Blankenese

Die Heinrich Schmilinsky Stiftung und die Erna Baur Stiftung bauen gemeinsam in der Frahm-/Mörikestraße in Blankenese eine große Servicewohnanlage für Senior*innen mit 139 kleinen Wohneinheiten in Größen zwischen 35 und 48 m². Die Bestandsbauten, die leider aktuell nicht mehr den neuen Brandschutzbestimmungen und der Barrierefreiheit genügen, werden dafür nach und nach abgerissen und durch drei Neubauten ersetzt. Baugenehmigungen konnten dafür beim Bezirk Altona bereits erteilt werden. Die Architektur hat das Büro Huke-Schubert Berge entwickelt, über ein sogenanntes Partnermodell konnte auch schon ein Generalunternehmer gefunden werden, der die neuen Häuser baut. 88 Wohnungen werden im geförderten Wohnungsbau errichtet (Bauherr Heinrich Schmilinsky), 51 Wohnungen (Bauherr Erna Baur) sind frei finanziert. Der Energiestandard wird KFW55 werden. Im August 2020 wurde mit dem Abriss des ersten Hauses begonnen. Schon Anfang 2022 können dann die – größtenteils sehr betagten – Bewohner*innen in Ihren Neubau ziehen, ehe dann die weiteren beiden Gebäude abgebrochen und neu gebaut werden können. Mit einer Fertigstellung der Gesamtanlage wird zu Ende 2023 gerechnet.

Visualisierung: Hartwig-Hesse Stiftung
Visualisierung: Huke-Schubert Berge Architekten

Projektsteckbrief

  • Adresse:
    Heinrich Schmilinsky Stiftung / Erna Baur Stiftung
    Frahmstraße 22, 22857 Hamburg
  • Eigentümer:
    Heinrich Schmilinsky Stiftung / Erna Baur Stiftung
  • Nutzer:
    Heinrich Schmilinsky Stiftung / Erna Baur Stiftung
  • Baubetreuung:
    STATTBAU HAMBURG GmbH
  • Architektur:
    Huke-Schubert Berge Architekten
  • Fertigstellung:
    Noch in der Umsetzung, Fertigstellung Ende 2023
  • Projektgröße:
    5.620 m² Nutzfläche / 139 WE
  • Finanzierung:
    88 WE im 1. Förderweg, 51 WE frei finanziert, KFW-Mittel