Bewerbungsaufruf: Modellprogramm „Leben wie gewohnt“

FORUM Gemeinschaftliches Wohnen e.V.

„Nachfolgend möchten wir auf ein Förderprogramm des Bundesfamilienministeriums hinweisen, für das noch Bewerbungen entgegengenommen werden. Falls Sie Projekte kennen, die die Anforderungen erfüllen und ggf. einen Förderantrag stellen möchten, leiten Sie die nachfolgenden Informationen gerne weiter.

Gerne können Sie uns auch Projekte nennen, die aus Ihrer Sicht für eine Förderung in Frage kommen und über die wir das BMFSFJ vorab informieren.

„Leben wie gewohnt“ – das möchten alle, auch dann, wenn sich die persönlichen Voraussetzungen für ein Leben in der eigenen Häuslichkeit durch alters- oder krankheitsbedingte Einschränkungen verändern. Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) fördert neue Ansätze und Technologien, die ein selbstbestimmtes und selbstständiges Leben unterstützen.

Mit dem Programm „Leben wie gewohnt“ möchte das BMFSFJ beispielgebende Bau- und Investitionsprojekte, die einen längeren Verbleib im vertrauten Wohnumfeld ermöglichen, auf den Weg bringen. Grundsätzlich förderfähig sind Vorhaben, die mit unterschiedlicher Gewichtung und Schwerpunktsetzung, im städtischen und im ländlichen Raum, den folgenden drei Anforderungen entsprechen:

  1. Integration von Elementen des digitalen und technikgestützten Wohnens:
    Digitale und technische Hilfsmittel, die das selbstständige Wohnen erleichtern.
  2. Ansätze für inklusives und gemeinschaftliches Wohnen:
    Förderung von Wohnprojekten sowie Informations- und Ausstellungsangeboten.
  3. Maßnahmen für Mobilität und Teilhabe:
    Sicherstellung der Mobilität und der sozialen Teilhabe, trotz Einschränkungen.

Ausführlichere Informationen zu dem Programm finden Sie unter www.serviceportal-zuhause-im-alter.de/programme/modellprogramm-leben-wie-gewohnt.html.

Das BMFSFJ freut sich über zeitnahe Bewerbungen (möglichst bis 31.3.2021) von innovativen und zugleich praxisnahen Projekten, die bereits eine gewisse Planungsreife aufweisen, also in nicht allzu ferner Zukunft beginnen könnten. Teilnehmen können zum Beispiel Wohnungsgenossenschaften, Vereine, Stiftungen und ähnliche Organisationen. Erbeten werden eine inhaltliche Beschreibung, ein Zeitplan und eine erste Schätzung der voraussichtlichen Kosten und der möglichen Finanzierung einschließlich der gewünschten Förderung. Projetbewerbungen bitte an: 306@bmfsfj.bund.de.“

Für Rückfragen stehen Jana Ostermann zur Verfügung

FORUM Gemeinschaftliches Wohnen e.V.
Bundesvereinigung
Hildesheimer Str. 15
30169 Hannover
Tel.: 0511-165910-0
E-Mail: j.ostermann@fgw-ev.de