Was wollen wir erreichen?

Die Hamburger Fachstelle hat das Ziel, die Selbstbestimmung und die Rechte und damit die gesellschaftliche Teilhabe pflege- und assistenzbedürftiger Menschen in Einrichtungen der Pflege oder Eingliederungshilfe und in Wohngemeinschaften zu stärken.

Neutrale Personen unterstützen in der Wahrnehmung von Inte­ressen in be­stimmten Projektphasen, wie zum Beispiel im Aufbau einer Wohngemeinschaft oder aber dauerhaft in der Begleitung von Einzelpersonen. Dadurch verbessern sie nicht nur die Partizipation der Betroffenen, sondern fördern auch deren Lebensqualität und Gesundheit.

Die Umsetzung von Mitwirkungsrechten erfolgt in Wohneinrichtungen durch den Wohn- oder BewohnerInnenbeirat. In selbstorganisierten Wohngemeinschaften ist dafür die Angehörigengruppe verantwortlich.

Das bereits bestehende spannende Feld der Wohnformen wird noch um Bürgerschaftliches Engagement bereichert. Dahinter steht das Ziel, die Wohn- und Betreuungsqualität sowie die Möglichkeiten der Teilhabe zu verbessern: Ein wichtiger Beitrag zur Weiterentwicklung dieses Lebensfeldes in Hamburg.

Zu den Aufgaben der Hamburger Fachstelle gehört daher das Gewinnen und Vermitteln interessierter Freiwilliger an die passenden Menschen und Einrichtungen. Sie vernetzt und ist Drehscheibe für alle Fragen und Informationen, die sich um Wohnformen und Engagement drehen.