Was sollten Sie sonst noch wissen?

Unsere Freiwilligen sind bei der Alzheimer Gesellschaft Hamburg e.V. (AGH) angebunden.
Sie übernimmt den Versicherungsschutz und rechnet die Aufwandspauschale in Höhe von 10 € pro Einsatz mit den Einrichtungen bzw. der BetreuerIn ab.

Die Ehrenamtlichen bringen ein Erweitertes Führungszeugnis mit.

Die Bedarfsmeldung für eine Ombudsperson soll vom Wohnbeirat oder der Einrichtungs- oder Teamleitung kommen.

Die AGH schließt mit den Einrichtungen eine Kooperationsvereinbarung für den Tätigkeitszeitraum einer Ombudsperson ab. Dieser entspricht in der Regel der Legislaturperiode eines amtierenden Wohn-/BewohnerInnenbeirates.

Ombudspersonen werden - nach Einverständnis des jeweiligen Beirates - offiziell von der Wohn-Pflege-Aufsicht bestellt.

WohnpatInnen werden von den gesetzlichen BetreuerInnen angefordert und regeln mit ihnen direkt ihren Aufgabenbereich.

Die Ehrenamtlichen nehmen regelmäßig an Austauschforen der Fachstelle teil.